Jugend forscht

 

Realschule Hauzenberg mit 5 Projekten bei "Jugend forscht"

Jungforscher holen 2 Sonderpreise und einen 3. Platz beim Regionalwettbewerb

 

Mit gleich 5 Projektideen traten Schüler der Realschule Hauzenberg beim diesjährigen Regio-nalwettbewerb „Jugend forscht“ in Passau an. Ihre Ergebnisse präsentierten sie am 28. Februar zunächst jeweils einer Fachjury und dann am 1. März allen Interessierten und vielen Ehrengäs-ten. Dabei erklärten die Jungforscher engagiert und selbstbewusst ihre Projekte, an denen sie über mehrere Monate hinweg systematisch geforscht hatten. Belohnt wurde diese Ausdauer mit Urkunden, einem 3. Platz sowie zwei Sonderpreisen.
Ein Novum für Jugend forscht-Betreuer Bernhard Resch war es in diesem Jahr, dass jede Gruppe in einem anderen Fachgebiet angetreten war. Im Bereich Arbeitswelt verbesserte Jonas Zieringer kreativ und handwerklich geschickt die „Kreideaufbewahrung an Schulen“. Beim Fachgebiet Technik entwickelten Michael Knon, Julian Robl und Andreas Kirchgessner ein „Höhlenfahrzeug“ zur Menschenrettung. Verschiedene Schwierigkeiten räumten sie ausdauernd und selbstständig bis zum funktionsfähigen Höhlenfahrzeug aus dem Weg. Auch in der Wett-bewerbskategorie Informatik hatte die Realschule Hauzenberg ein Forscherteam. Die drei Schü-ler Patrick Lorenz, Vincent Kornexl und Stefan Weiß stellten mit ihrer Arbeit „Swift versus Mindstorms“ mittels Tablet und Laptop einen Vergleich zweier Programmiersprachen an. Mit sichtlich großer Begeisterung führten sie vor, wie ihr programmiertes Fahrzeug die vorgegebe-nen Befehle ausführte. Heuer war sogar ein Realschulprojekt in der Kategorie Geowissenschaf-ten vertreten. Sehr systematisch und aufwendig stellten sich Elias Wandl, Moritz Philipp und Timo Kainz immer wieder die Frage: „Wie stark ist die Gegend in und um Hauzenberg von Feinstaub belastet?“ Die Jury honorierte die überlegte Herangehensweise und die umfangrei-chen Messungen mit dem 3. Platz und zusätzlich mit einem Sonderpreis. Den Feinstaubgehalt im Stadtgebiet Hauzenberg stellten die drei Jungforscher zudem sehr übersichtlich in einer Karte dar. Im Fachgebiet Physik untersuchten Julia Eller und Theresa Hauer bei ihrem Projekt „Wirel-ess Energy Transfer“ in vielen Messreihen das kabellose Aufladen ihrer Smartphones. Sie wi-ckelten unterschiedlichste Spulen und suchten nach den effektivsten Einflussgrößen für den kabellosen Ladevorgang beim Handy. Belohnt wurde ihr Forschen mit dem Sonderpreis der Stadtwerke Passau. Betreuer dieses Projektes war Physiklehrer Sebastian Wenzl. Bei den ande-ren vier Projekte war Bernhard Resch der Jugend forscht-Betreuer. Für die beispielhafte Förde-rung junger Talente und das besondere Engagement bei der Betreuung von Jugend forscht-Projekten erhielt Bernhard Resch im Rahmen der Preisverleihung den „Sonderpreis für enga-gierte Talentförderer“ von Wettbewerbsleiter Dr. Andreas Kämmerer überreicht. Dieser Preis ist nach den Worten von Herrn Resch „zugleich eine Auszeichnung für die Realschule Hauzen-berg, da sie ihren Schülern hervorragende Möglichkeiten zum Forschen und Experimentieren bietet und dies von der Schulleitung seit Jahren kontinuierlich unterstützt wird“. Zusätzlich wer-den die Jungforscher bei der Anschaffung ihrer Versuchsgeräte und Materialien bereitwillig von Sponsoren und vom Förderverein der Realschule unterstützt, da es sich bei Jugend forscht um Deutschlands anerkanntesten Wettbewerb im naturwissenschaftlichen Bereich handelt.

B. Resch

 

foto0

Die Teilnehmer am Wettbewerb "Jugend forscht" im Jahr 2018/19

foto1

Fachgebiet Arbeitswelt: Jonas Zieringer, 9a, mit dem Projekt Verbesserung der „Kreideaufbewahrung an Schulen“

foto2



Fachgebiet Technik: Andreas Kirchgessner, 5a, Michael Knon, 7b, Julian Robl, 7b, mit der Idee der Menschenrettung mittels „Höhlenfahrzeug“foto3


Fachgebiet Informatik: Vincent Kornexl, 6a, Stefan Weiß, 7a, Patrick Lorenz, 8a, mit dem Vergleich der 2 Programmierarten „Swift und Mindstorms“ mittels Tablet und Laptopfoto4


Fachgebiet Geowissenschaften: Elias Wandl, 9b, Moritz Philipp, 9b, Timo Kainz, 9b. Mit ihren Untersuchungen „Wie stark ist die Gegend in und um Hauzenberg von Feinstaub belastet?“ erreichten sie den hervorragenden 3. Platz und zusätzlich einen tollen Sonderpreis.foto5


Fachgebiet Physik: Julia Eller, 10d, Theresa Hauer, 10d. Mit ihrer Forschungsarbeit „Wireless Energy Transfer“ zum Kabellosen Handyladen wurden sie mit dem Sonderpreis der Stadtwerke Passau ausgezeichnet.